Dorffest 2018

Die Vorbereitungen hinter uns und die Fußballweltmeisterschaft vor uns, ein heißer und trockner Sommer um uns herum. Und dann kam das Dorffestwochenende und jeder fragte sich, womit haben wir das verdient???
Auch wenn es das kälteste aller bisher erlebten Dorffeste werden sollte, durfte es nicht "ins Wasser fallen"
Am Freitag starteten wir mit unserer neuesten Idee eines Traktoren-Pullings. In der Verantwortung von Thomas Nitsche war das Event gut vorbereitet und es stand eine schöne und abwechslungsreiche Auswahl an Fahrzeugen zur Verfügung. DJ S-Bone moderierte mit wahrem Enthusiasmus die PS-Show und im weiteren Verlauf des Abends sorgte er für die richtige Musik auf dem Festplatz. Immer wieder sorgten zwar kleinere Regenschauer für langersehntes Nass auf Feld und Flur aber leider auch für etwas Abkühlung der Feierlaune.
Zum Glück blieb es aber trocken, als Feuerwerker Mohn uns in gewohnter Manier das wieder sehr schön anzuschauende Feuerwerk in den Himmel schoss.

Am Samstag zeigten dann die Kinder von Furtuna Rähnitz ihre Wetterbeständigkeit. Auch bei Nieselregen lässt sich ein richtiger Sportler nicht vom Wettkampf abhalten! Dieser hat jedoch leider unser Kindervergnügen mit Spiel und Spaß unter freiem Himmel verhindert, so dass für die Kleinen das Kinderschminken geboten wurde.
Die Jugendfeuerwehr hatte sich in diesem Jahr ein besonders ausführliches Programm ausgedacht und zeigte verschiedene Disziplinen der Feuerwehrwettkämpfe.
Am Nachmittag haben wir die sportlichen Wettkämpfe im Wettstreit zweier Mannschaften wieder aufleben lassen. Gut Ding will Weile haben und darum wird dieser Wettkampf mit noch mehr Beteiligung im nächsten Jahr fortgeführt. Mit Spannung erwartet verfolgten im prall gefüllten Festzelt die Gäste das Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft. Das "Drehbuch" ließ keine Wünsche übrig, das Team hatte gewonnen, weswegen die Stimmung bei der folgenden Hai-Vieh-Disko merklich entspannt war.

Am Sonntagmorgen hatten wir uns zum Frühschoppen mit der Band "NEINDANKE" mehr Gäste und Fans von hausgemachter Musik erhofft. Aber dafür hätte wohl die Sonne kräftig am Bettzipfel zupfen müssen. Dafür hellte das Wetter im Laufe des Mittags deutlich auf und für das Seifenkistenrennen hatten wir perfekte Bedingungen. Ebenso stand die Kaffee- und Kuchen-Versorgung am Samstag wie am Sonntag. Während die Vorbereitungen für die Siegerehrungen liefen, wurden die Traktoren noch einmal angeworfen und sie durften ihre Kräfte abermals demonstrieren. Es hatte allen am Freitag so viel Spaß bereitet, dass die Vorbereitungen der Woche für eine zweite Runde genutzt werden konnten.
So stand dann am Sonntagabend mit einem überdurchschnittlich gefüllten Festplatz ein versöhnliches Ende des Festwochenendes an.

Freitag, 22. Juni

Sonnabend, 23. Juni

Sonntag, 24. Juni